Wählen am laufenden Band! Bericht aus der besten Demokratie der Welt.

Irgendwie scheint man hier in München gerne zu wählen, ich habe das Gefühl es seien permanent irgendwelche Gesichter am Strassenrand die mit schwachen Werbesprüchen für sich werben. Begonnen hat alles mit der Landtagswahl am 15. September, und der unmittelbar folgenden Bundestagswahl am 22. September 2013, nun fanden im März die Kommunalwahlen mit anschliessender Stichwahl statt und jetzt läuft schon die Werbung für die Europawahl im Mai an.

Wie soll man sich so noch unter den hunderten Politikerköpfen noch für einzelne Menschen entscheiden können? Der letzte Stimmzettel war ja eher ein Stimmleintuch.

Trotz der Umstände bin ich eigentlich beeindruckt von der Wahlbeteiligung die hier herrscht. Fast an jedem Wahltag haben meine Mitbewohnerin und die Nachbarn ihr Wahlrecht wahrgenommen. Immerhin haben aber die Wahllokale am Sonntag bis 18 Uhr geöffnet. So können auch Langschläfer ihr Wahlrecht ausüben.

Übrigens, Wählen per Post geht hier nur auf Wunsch. Im Gegensatz zu unserem System kann man in Deutschland nicht einfach mit dem Stimmmaterial per Briefpost wählen, sondern man muss die Briefwahl explizit beantragen. Immerhin scheint dies auch Online zu gehen.

Spätestens ab Mai wird hier dann hoffentlich in Sachen Wahlkampf auch wieder Ruhe einkehren.